Immer Sicher Tight System

Immer Sicher Tight

So findest du immer den richtigen Rhythmus am Bass – selbstsicher und zuverlässig

Kennst du das?

  • Du spielst deinen Bass immer nach Gefühl und kommst aus dem Takt, wenn du versuchst mitzuzählen
  • Du neigst dazu zu schleppen oder schneller zu werden oder hast Schwierigkeiten den Groove zu halten
  • Du bist eher “so ungefähr” im Takt und schlägst dich bei komplizierten Rhythmen so durch
  • Du hast Probleme mit vorgezogenen oder nachgezogenen Noten, 16tel-Grooves, Offbeats, Triolen oder Shuffle

Du würdest gerne...

  • ein natürliches Rhythmusgefühl entwickeln und aus dem Bauch heraus spielen, sodass du nicht mehr darüber nachdenken musst
  • eigene, coole Bass-Grooves einfach aus dem Handgelenk schütteln können
  • dir nie mehr Sorgen machen, ob du wirklich richtig liegst
  • mit dem Bass einfach drauflosspielen und immer wissen, wann du was spielen musst.
  • total Spaß haben, weil du den Kopf ausschalten kannst und dich nicht mehr auf dein Timing konzentrieren musst
  • verstehen, was du eigentlich rhythmisch machst und dich wirklich sicher fühlen

Stell dir vor, wie das wäre

Du setzt dich abends nach der Arbeit an deinen Übeplatz, um ein bisschen zu spielen, nimmst den Bass auf den Schoß und schaltest deinen Amp an. Während dein Computer hochfährt machst du schonmal ein paar Fingerübungen, um dich aufzuwärmen. Du bist schon voller Vorfreude, weil du heute diesen coolen, neuen Song lernen willst.

Noch bevor du einen Ton auf dem Bass spielst, hörst du zwei, drei mal in die Strophe rein und machst dir ein paar gedankliche Notizen im Hinterkopf. Du rückst deinen Bass noch einmal auf dem Schoß zurecht und spürst mit deinem Daumen seine Halsrückseite, die du so magst.

Du startest, den Song, wartest auf deinen Einsatz und… du spielst!

Dein Rhythmus liegt perfekt auf dem Song. Alle Noten am richtigen Platz. Du bist nicht zu schnell oder zu langsam, sondern immer genau richtig.

Und das beste ist das selbstsichere Gefühl, das dich begleitet. Das Gefühl zu wissen, dass das kein Zufall ist, wie du spielst. Du weißt wie es funktioniert. Egal welchen Groove und welche Rhythmik du dir in Zukunft vornimmst, du weißt, dass du sie lernen kannst.

Natürlich ist es noch Arbeit, einen neuen Groove zu lernen. Aber Arbeit, die sich lohnt. Denn der Frust, den du früher hattest, wenn du einen Groove nur so ungefähr hinbekommen hast oder dir eine Rhythmik partout nicht merken konntest, ist für immer vorbei.

Es gibt dir ein tiefes Gefühl von Selbstsicherheit, dich mit deinem Schlagzeuger auf Augenhöhe austauschen zu können und zusammen groovige Parts auszudenken. Du musst fast lachen, wenn du daran denkst, dass sich dein Gitarrist in Zukunft an dir orientiert, statt andersherum.

Wie ich selbst tight geworden bin - ohne ein Naturtalent zu sein

Ich habe so angefangen, wie 90% aller Bassisten: Freunde von mir hatten eine Band und brauchten einen Bassisten. Sie mochten mich und ich hatte Mittwochs Nachmittags nichts besseres vor, also machte ich es eben.

Ich merkte ziemlich schnell, dass der Bass einfach mein Instrument war und übte und spielte viel und gerne. Immer autodidaktisch, der Nase nach.

Genau wie du, habe ich alles rein nach Gefühl gespielt. Ich hatte kaum Ahnung von Musiktheorie, an Mitzählen war gar nicht zu denken. Das brachte mich immer am ehesten aus dem Takt.

Je besser ich wurde (und meine Mitmusiker natürlich auch), desto mehr störte mich, dass mir manche Basics einfach fehlten.

"Ich hasste das, immer meinem Gitarristen verstohlen auf die Finger gucken zu müssen oder mir das fünfte Mal ein Riff erklären zu lassen."

Manchmal schleppte ich, manchmal war ich viel zu schnell. Oder ich konnte meine gelernten Basslinien nicht zu 100% abrufen. Ob mein Rhythmus dann noch so war wie bei der letzten Probe, war ein Ratespiel.

Wenn es besser lief, wusste ich zwar schon was zu spielen war, es groovte aber einfach nie so wie es sollte.

Nach langem Suchen fand ich einen Lehrer, der wusste, dass Bassisten vor allem eins müssen: Grooven! Mit ihm übte ich nichts als Rhythmik, Rhythmik und Rhythmik. Über Jahre.

Das Ergebnis: 

  • Ich weiß wo alle Töne hingehören und spiele sie jedes Mal zuverlässig an der richtigen Stelle
  • Neue Rhythmen kann ich nach 2, 3 mal anhören direkt nachspielen
  • Ich kann aus dem Stehgreif eigene, groovende Basslinien spielen.
  • und ich weiß ganz genau, was ich üben muss, um jeden Groove zu lernen, den ich lernen will

Viel wichtiger, als die reinen Skills, die ich gelernt habe, ist mir aber was es für mich als Musiker und auch als Mensch bedeutet

"Ich habe ein solides Fundament und fühle mich nicht mehr als der, der halt eben Bass spielt, weil sonst niemand da ist. Ich fühle mich wie ein echter, gleichwertiger Musiker, der mit den anderen Bandmitgliedern auf Augenhöhe reden kann."

Hier spiele ich mit Team Sabotage auf einem Festival in Berlin. Wir spielten nach dem Headliner ab 1:45 Uhr, für mich eigentlich Schlafenszeit.

Wie wirke ich auf dich? So als ob ich mich besonders konzentrieren und mitzählen muss? Oder als ob ich, trotz Müdigkeit, den Kopf frei habe und einfach abgehen kann?


Der Jubel gleich am Anfang ist echt. 

Hier habe ich im Berliner Admiralspalast gespielt. Er hat über 1700 Sitze und das Ding war VOLL.

Gleichzeitig wurden wir Live über Radio Fritz ausgestrahlt (312.000 tägliche Hörer!). Also ja, ich war sehr wohl nervös.

Trotzdem konnte ich meinen Bass-Part tight abliefern. Hör mal bei Minute 0:32 rein :-).

"Ich muss niemandem mehr verstohlen auf die Finger oder auf das Bassdrum-Pedal schauen. Ich kann meine Aufmerksamkeit voll und ganz auf das Musikmachen richten und fühle mich absolut selbstsicher dabei."

Immer Sicher Tight ist der 8-wöchige Rhythmik-Onlinekurs für Bassisten, in dem du lernst:

  • Immer genau auf dem Punkt zu spielen, statt zu schleppen oder schneller zu werden
  • Ein natürliches Rhythmusgefühl zu entwickeln und aus dem Bauch heraus spielen, sodass du nicht mehr darüber nachdenken musst
  • Auch schwere Bass-Grooves zügig und selbstsicher zu lernen, zu verstehen und nachzuspielen
  • Immer zu 100% zu wissen wo die Töne gespielt werden müssen
  • Alles was du zu den verschiedenen Notenwerten, Triolen, Shuffle etc. wissen musst, ohne Noten lesen zu können oder erst Musik studieren zu müssen

 Vincent

 Schüler 

"Rhythmus war für mich eher ein Gefühl. Ich wusste aber nicht wirklich, was sich dahinter verbirgt.


Mittlerweile habe ich verstanden, wie wichtig es ist, den Rhythmus eines Songs nicht "nur" zu fühlen, sondern wirklich zu verstehen. Das hilft einem bei vielen Dingen - sowohl beim Covern als auch beim Erarbeiten eigener Basslinien."

Was dich genau im Kurs erwartet:

Modul 1 - Inneren Puls entwickeln 

  • Puls - der Herzschlag der Musik: Was in jedem Song im Hintergrund mitläuft, das dir hilft tight zu bleiben
  • Subdivisions - die Bausteine jedes Grooves: Wie Rhythmus wirklich funktioniert und warum er definitiv erlernbar ist
  • Solide Achtel-Grooves rocken: Wie du selbstsicher tighte Achtel-Grooves spielst
  • Rhythmik aus Songs raushören: Wie du die Rhythmik aus Songs heraushörst und übst

Modul 2 - Unbewusst spielen, ohne darüber nachdenken zu müssen

  • 16tel - der Stoff aus dem der Funk gemacht ist: 16tel-Noten genau an der richtigen Stelle im Groove-Schema spielen
  • Dein erster Rhythmus-Brainfuck: Übungen, um schwere 16tel-Grooves leichter zu verstehen
  • 16tel Betonungen - Sicher jeden Groove spielen: Wie du dich selbstsicher auch in schweren Rhythmen zurecht findest
  • Jede Menge praktische Übungen, um ein starkes Rhythmusgefühl zu entwickeln

Modul 3 - Schwere Grooves - analysieren, verstehen und spielen 

  • Sauschwere Grooves raushören und verstehen: Meine exakte Technik, mit der ich mir neue Rhythmen raushöre
  • Einfach harte Grooves lernen: Meine Schritt für Schritt Anleitung, um auch schwierige 16tel-Rhythmen zu lernen und zu trainieren
  • Das Groove-Paket: Jede Menge echte Grooves, um dein Rhythmusgefühl in der Praxis zu trainieren
  • Das Konzept praktisch anwenden: Drei knifflige Beispiel-Grooves, die wir zusammen auseinander nehmen, damit du es in Zukunft selbst tun kannst.

Modul 4 - Fortgeschrittene Rhythmen, Triolen und Shuffle 

  • Tighte Triolen: Das Groove-Schema für Achteltriolen und wie du es lernst
  • Tighte 16tel-Triolen: Wie 16tel-Triolen entstehen und konkrete Übungen, um sie zu lernen
  • Binär und Ternär im Unterbewusstsein speichern: Intuitiv grooven lernen
  • Shuffle verstehen, statt zu raten: Woraus sich ein Shuffle zusammensetzt und warum es nicht so kompliziert ist, wie du denkst
  • 16tel-Triolen und -Shuffle ins Unterbewusstsein betonieren: Konkrete Übungen, um dir die schwersten Subdivisions zuverlässig einzuprägen

Im achtwöchigen Onlinekurs erkläre ich dir alles, was du brauchst, um zuverlässig rhythmusfest zu werden.

So läuft der Kurs genau ab:

Die vier Module umfassen 18 Videolektionen von insgesamt über 4 Stunden, in denen ich dir die Prinzipien der Rhythmik und ihre konkrete Anwendung in der Praxis erkläre, vormache und mit dir zusammen übe.

Ich zeige ich dir meine besten Übungen anhand von echten Grooves, die du dann nach meiner Anleitung Schritt für Schritt mit mir einüben kannst, direkt beim Anschauen der Videos.

In den dazugehörigen Arbeitsblättern findest du detaillierte Übungen, um das Gelernte gleich zu üben und praktisch umzusetzen.

Zusätzlich bekommst du unbefristeten Zugang zu meiner geschlossenen Basscoach Support-Gruppe, in der du Fragen stellen und Feedback bekommen kannst.

 Sebastian Haupt 

 Schüler 

"Wenn ich mit Freunden zusammen Musik mache, steh ich nicht einfach da und mache "dumm dumm". Ich habe ein Schema im Kopf, das mir Sicherheit gibt, in dem ich mich bewegen kann. Meine Komfortzone erweitert sich.

Vorher hab ich mich nie wirklich mit Musiktheorie beschäftigt; es hat mir nie jemand verständlich erklärt - und so macht Rhythmik keinen Spaß. Du hast ein einfaches Modell, damit verstehe ich Musik, kann sie visualisieren und leicht spielen. Genau das brauche ich - ich brauche praktische Tipps und keine Notenkunde.


Du hast diese einfachen Schemata und Checklisten. Das sind die Grundlagen, die man beherrschen muss und dann ist man zehn Schritte weiter. Man merkt auch, dass es dir Spaß macht, jemandem was beizubringen"


Das bekommst du mit dem Onlinekurs Immer Sicher Tight

  • Das komplette Immer Sicher Tight System:
    Vier Module mit Videolektionen, Arbeitsblättern, Groove-Paketen und Songlisten
  • Zugang zur geschlossenen Basscoach Support-Gruppe, in der du Fragen stellen und Feedback bekommen kannst
  • Bonuskurs "Effektiv üben" - für die besten Fortschritte mit dem Kurs (und darüber hinaus)

60 Tage Geld-zurück-Garantie 

Wenn dir der Kurs keine Ergebnisse bringt, gebe ich dir dein Geld zurück.

Ich habe das Material des Kurses in über 10 Jahren mit dutzenden Schülern getestet und verfeinert, daher bin ich zu 100% davon überzeugt. In 60 Tagen kannst du den ganzen Kurs machen. Solltest du nicht die Fortschritte machen, die du erwartest, erstatte ich dir dein Geld zurück.

Schick mir einfach eine Email, mit dem, was du geübt hast und ich überweise dir den vollen Kaufbetrag zurück.

 Thorben

 Schüler 

"Besonders gefallen hat mir die Herangehensweise, kleine Rhythmusmuster zu verinnerlichen, so dass man neue Rhythmen schneller analysieren und nachvollziehen kann. Ich spiele immer noch viel nach Gefühl, kann aber mit mehr Übung mit den neuen Techniken besser verstehen was ich da eigentlich spiele."

Zusätzlich gebe ich dir einen Bonuskurs oben drauf, um dich noch weiter zu bringen

Bonus: Mein Videokurs Effektiv üben - für die besten Fortschritte mit dem Kurs (und darüber hinaus) (regulärer Preis: 49€)

Damit du das Meiste aus dem Kurs herausholst, was du kannst, gebe ich dir meinen Kurs zum effektiven Üben gratis dazu. Ich erkläre dir die wichtigsten Prinzipien um konstant und effektiv am Bass voran zu kommen und helfe dir sie anzuwenden.

So weißt du immer was, wann und wie du üben musst. Du schaffst es eine nachhaltige Überoutine aufzubauen und dranzubleiben. Außerdem lernst du, wie du die Übungen im Kurs (und darüber hinaus) so umsetzt, dass sie schnell *klick* machen und du sie gründlich verinnerlichst.

 Sebastian

 Schüler 

"Denis lenkte meine Aufmerksamkeit auf wichtige Punkte wie, "Interaktion Bass/ Schlagzeug“, d.h. wie kann ich mit meinem Bass-Spiel auf die Drums reagieren oder Akzente setzen.


Denis lehrte mich, den Beat- mit Isolationsübungen für Zählzeiten durch Zuhilfenahme des Körpers (Klatschen, Marschieren, Tanzen) zu fühlen. Manche Übungen erschienen mir zu Beginn recht ungewöhnlich, doch durch regelmäßige Wiederholungen zeigte sich sehr schnell, dass der gewählte Ansatz absolut richtig war."

Kannst du das nicht auch woanders lernen?

Ich will vollkommen ehrlich sein. Ich habe meine Erfahrungen der letzten 10+ Jahre in diesen Kurs destilliert und ein schlüssiges Schritt für Schritt System entworfen. Das heißt aber nicht, dass der Kurs die einzige Möglichkeit ist, um rhythmusfest zu werden.

Du kannst zum Beispiel Privatunterricht bei einem richtig guten Lehrer nehmen.

Ich hatte das Glück einen Lehrer gefunden zu haben, der genau verstanden hatte, worauf es beim Bassspielen ankommt und der nichts als Rhythmik mit mir geübt hat. Um die Inhalte zu lernen, die ich dir in diesem Kurs beibringe, habe ich im Einzelunterricht und im Studium allerdings Jahre gebraucht.

Wenn du das Glück hast, einen super Lehrer zu finden, kannst du das bei ihm lernen. Es wird allerdings eine Weile dauern und damit auch entsprechend kosten. Privatunterricht bei einem guten Lehrer fängt bei ca. 100€ pro Monat an, das sind 1.200€ für ein Jahr Unterricht.

Dabei ist wahrscheinlich, dass dein Privatlehrer keine zehn Monate seiner Zeit explizit damit zugebracht hat, akribisch das effektivst mögliche System zusammenzustellen, nur um Rhythmik zu lehren. Ich komme deshalb auf zehn Monate, weil es exakt so lange gedauert hat Immer Sicher Tight zu konzipieren, zu erstellen, zu testen, wieder wegzuschmeißen, komplett neu zu erstellen und bis ins kleinste Detail zu verfeinern.

Kannst du das nicht auch alles über YouTube lernen?

Ich bin ein großer Fan von YouTube. Gerade zu meinen Anfängen war das eine unschätzbare Hilfe für mich, weil man da einfach eine unglaubliche Menge an Übungen findet. Das ist aber auch gleichzeitig eine große Schwachstelle, denn: Wie findest du unter all den Übungen genau die Richtigen, die dir zielsicher dabei helfen rhythmusfest zu werden?

Wenn du bei YouTube nach “Bass Rhythmus Übungen” suchst, werden dir über 4.000 Ergebnisse angezeigt. Wie willst du entscheiden, welche davon wirklich relevant sind und in welcher Reihenfolge sie für dich Sinn machen? Und das bevor du jedes einzelne Video angesehen hast? Du wärst ohne Plan und Struktur unterwegs und hättest keine Möglichkeit Feedback zu bekommen, um herauszufinden, ob du überhaupt in die richtige Richtung gehst.

Immer Sicher Tight ist ein schlüssiges, aufeinander aufbauendes Schritt für Schritt System, das dich von “Ich bin zu schnell/zu langsam/komme aus dem Takt” zu einem selbstsicheren Rhythmusgefühl führt. Keine wahllose Ansammlung von YouTube-Videos.

Für das notwendige Feedback habe ich die Basscoach Support-Community in den Kurs eingebunden. Eine geschlossene Facebookgruppe, voller anderer ambitionierter Bassisten, in der du Fragen stellen und dich mit anderen Schülern (und mir) austauschen kannst.

Kannst du dir nicht einfach ein Buch dazu kaufen?

Ich habe selbst viel mit Büchern gelernt und kaufe mir auch immer wieder eins, wenn mich ein Thema interessiert. Als Nachschlagewerke finde ich Bücher total praktisch. 

Über Rhythmus zu schreiben, ist allerdings wie eine Farbe zu erklären. Rhythmus lässt sich in reiner Schriftform einfach nicht richtig rüber bringen. Außerdem kann in Büchern nur ein einziger Sinn angesprochen werden, das Sehen. Das funktioniert lerntheoretisch beides nur sehr schwer.

Es geht nicht darum theoretisch zu verstehen, was es mit Rhythmus auf sich hat, sondern wie du ihn in deinem Körpergefühl abspeicherst. Du lernst mit praktischen Übungen wie du ein solides Rhythmusgefühl entwickelt. Dafür braucht es Rhythmusbeispiele zum Hören, Grooves zum Sehen und Übungen zum Fühlen, wie hier im Kurs.

Deshalb werden Bücher meistens nur angefangen und selten tatsächlich durchgearbeitet. Wie oft höre ich den Satz:

“Ja, ich hab mir dazu mal ein Buch gekauft. Das steht jetzt zwischen den anderen im Regal.” 

Kommt dir das bekannt vor?

Die geschlossene Support-Gruppe und meine regelmäßigen Erinnerungs-E-Mails helfen dir dran zu bleiben, auch wenn es schwierig wird. Dazu kommt die Möglichkeit hilfreiches Feedback zu bekommen. Probier das mal bei einem Buch ;-).

Du kannst auch Musik studieren

Du kannst es machen wie ich und Musik studieren. Wenn du das tun willst, such dir eine gute Hochschule und tu es. Du lernst in vergleichsweise kurzer Zeit (ca. 3+ Jahre) eine ganze Menge und wirst mit entsprechender Übung zum absoluten Profi ausgebildet.

Ein Musikstudium ist heutzutage extrem umfassend. Du lernst du noch viel mehr als den Rhythmus. Jazzharmonielehre, Klavierspielen, Notenlesen, Arbeit als selbständiger Musiker und Steuererklärung schreiben - um nur ein paar Sachen zu nennen. Wenn du das volle Programm willst, dann mach es!

Was ich aber beobachtet habe ist, dass sich Leute, die Musik studiert haben, nie darauf ausgeruht haben. Bei ausgebildeten Musikern habe ich bisher die meisten Lehrbücher und -DVDs im Regal stehen sehen. Sie sagen nicht entweder oder, sondern Ja und Ja! Das heißt, sie studieren Musik und besorgen sich zusätzliche Lernmaterialien, wie Bücher, DVDs und Onlinekurse.

 Felix Schlademann​​​​ 

 Schüler 

"Bei meinem vorherigen Unterricht war Rhythmus ein Thema, dass immer nebenbei lief und über welches gelegentlich gesprochen wurde, ohne es je explizit als Schwerpunkt zu behandeln. Gestört hat mich daran, dass ich das Gefühl hatte, ich fange auch nach Jahren jedes Mal wieder von Null an, ohne einen tieferliegendes Gespür dafür zu entwickeln.


Es fällt mir inzwischen leichter und geht schneller mich auf eine unbekannte, rhythmische Figur einzulassen und manchmal kann ich den Rhythmus von einer Notenzeile direkt ablesen - ohne Zählen. 


Ich habe auch gelernt systematischer an das Problem heranzugehen und zunächst die rhythmische Fragestellung getrennt zu betrachten, statt zu versuchen, alles gleichzeitig zu bewältigen."

Ist der Kurs überhaupt das Richtige für dich?

Bitte buche diesen Kurs nicht wenn du:

  • die Zauberpille suchst, die macht, dass du nicht üben musst
  • nur die Übungen ansehen, aber nicht umsetzen willst. Bitte geh dafür auf YouTube
  • kein Minimum von 1-2 Std pro Woche in dein Üben investieren kannst oder willst

Der Kurs ist richtig für dich, wenn du:

  • du ein bewährtes System suchst, mit dem du ein sicheres Rhythmusgefühl entwickelst
  • du endlich verstehen willst, was du machst, statt zu raten oder bloß nach Gefühl zu spielen
  • du bereit bist mindestens 1-2 Std. pro Woche zu Üben und Arbeit in deinen Fortschritt am Bass zu stecken

Häufige Fragen

Wie ist der Ablauf? Wie funktioniert das Ganze? 

Gleich nach der Buchung schicke ich dir eine Bestätigungsmail mit deinen Login-Daten. Damit kommst du direkt zum Startbereich des Kurses auf meiner Webseite, wo du Zugriff auf die Videos und Arbeitsblätter hast. Das erste Modul und die geschlossene Facebook-Gruppe stehen dir sofort zur Verfügung. Danach werden dir die Module in zweiwöchentlichen Abständen freigeschaltet. Ich informiere dich dazu jeweils per Email.

Wie viel Zeit muss ich investieren?

Ich gebe dir unbefristeten Zugang zu allen Kursinhalten. Du kannst sie also in deinem eigenen Tempo durcharbeiten. Um durchgängige Fortschritte zu machen ist es wichtiger regelmäßig zu üben als viel am Stück. Ich empfehle dir daher ein Minimum an 1-2 Std pro Woche für den Kurs zu investieren, Optimalerweise aufgeteilt in tägliche Einheiten, die du in deine ganz normale Überoutine integrierst. Je mehr Zeit du reinsteckst, desto schneller wirst du natürlich besser werden.

Wann sehe ich Ergebnisse?

Ich schalte dir die Kursmodule über einen Verlauf von acht Wochen frei. Dann hast du Zugriff auf alle Inhalte. Wie schnell du sie durchgearbeitet hast, hängt davon ab, auf welchem Stand du anfängst und wie viel konzentrierte Übezeit du investierst. Der Kurs ist so designt, dass du ihn mehrmals machen kannst und immer wieder auf schwerere Aufgaben stößt. Nach den ersten paar Wochen werden sich vermutlich die ersten Erfolge einstellen. Nachdem du den Kurs beendet hast, wirst du immer und immer wieder darauf zurückkommen können und neue herausfordernde Übungen entdecken, sodass er dich dein ganzes Leben lang begleiten kann. Dafür gebe ich dir unbefristeten Zugang zum Kurs.

Für welches Level ist der Kurs gedacht? Bin ich überhaupt auf dem richtigen Stand dafür?

Ich habe den Kurs so gestaltet, dass du über Jahre damit lernen kannst. Er fängt absichtlich bei den Grundlagen an, wird im Verlauf immer fortgeschrittener und erreicht ein deutliche fortgeschrittenes- und  Profi-Level. Wenn du noch Anfänger bist und die Rhythmik von Anfang an richtig lernen willst hast du hier mit dem Kurs eine Lernressource, mit der du noch lange lernen kannst. Wenn du schon fortgeschritten bist, gehst du die Basics noch einmal gründlich durch, entwickelst ein neues Verständnis und lernst neue Übungen. In späteren Lektionen wird es sehr herausfordernd für dich, selbst wenn du schon Profi bist.

Kann man das mit einem Onlinekurs überhaupt vernünftig lernen? Ich will mein Geld nicht versenken

Ich verstehe dich, wir haben alle kein Geld zu verschenken. Und wer sagt dir, dass das Lernen mit einem Onlinekurs überhaupt funktioniert? Ich kann dir natürlich viel erzählen, du musst es mir aber nicht zu glauben. Du kannst dich einfach selbst überzeugen. Mit den 60 Tagen Geld-zurück-Garantie kannst du den ganzen Kurs durcharbeiten. Wenn du dann feststellst, dass er es nicht wert war, schreib mir einfach was und wieviel du geübt hast. Ich erstatte dir dein Geld zurück.

Ich bin von dem Kurs absolut überzeugt. Wenn du es riskant findest, in den Kurs zu investieren, nehme ich gerne dein Risiko auf mich und erstatte dir den vollen Betrag zurück, wenn der Kurs nicht hält, was er verspricht.

Das bekommst du mit dem Onlinekurs Immer Sicher Tight

  • Das komplette Immer Sicher Tight System:
    Vier Module mit Videolektionen, Arbeitsblättern, Groove-Paketen und Songlisten
  • Zugang zur geschlossenen Basscoach Support-Gruppe, in der du Fragen stellen und Feedback bekommen kannst
  • Bonuskurs "Effektiv üben" - für die besten Fortschritte mit dem Kurs (und darüber hinaus)

60 Tage Geld-zurück-Garantie 

Wenn dir der Kurs keine Ergebnisse bringt, gebe ich dir dein Geld zurück.

Ich habe das Material des Kurses in über 10 Jahren mit dutzenden Schülern getestet und verfeinert, daher bin ich zu 100% davon überzeugt. In 60 Tagen kannst du den ganzen Kurs machen. Solltest du nicht die Fortschritte machen, die du erwartest, erstatte ich dir dein Geld zurück.

Schick mir einfach eine Email, mit dem, was du geübt hast und ich überweise dir den vollen Kaufbetrag zurück.

Impressum​​​​ und Datenschutz